Arbeit:Mensch:Utopia

Es wird einmal...

Search

Arbeit:Mensch:Utopia

Performativ-filmische Porträts aus Wuppertal

Was bedeutet Arbeit, jetzt und in Zukunft?

Welt und Arbeit im Wandel! Eindrücke, Einschätzungen und Wünsche zur Arbeit sind an verschiedenen Stationen in Wuppertal gesammelt worden: in Utopiastadt, im Freibad Neuenhof und am Bahnhof Wichlinghausen an der Nordbahntrasse. Für den Film haben sich die Filmemacherin Kim Münster, die Beraterin für Unternehmenskultur Anne Brüne und die Dramaturgin Uta Atzpodien zusammen mit der Mobilen Oase auf diese fragende Erkundungsreise durch Wuppertal begeben.

Ein Marktwagen inmitten von Performance-Aktionen wurde zum Drehstudio für Interviews. Der Film lädt nun an folgenden Orten mit anschließendem Workshop zur eigenen Reflexion der Arbeit und zum Austausch ein, jeweils von 19-21 Uhr:

Bist Du dabei?

ARBEIT:MENSCH:UTOPIA in Utopiastadt

Arbeit:Mensch:Utopia möchte zum Nachdenken, sich selbst Betrachten, Mitmachen und Selbstgestalten anregen.

Als erster interner Auftakt fand am Tag der Arbeit, am 1. Mai eine performative Recherche auf dem Utopiastadt-Gelände an der Nordbahntrasse statt. Hier wurden erste Stimmen, Stimmungen und Statements eingefangen. Ende Juni stehen nun zwei weitere Performance- und Drehtage an, in Oberbarmen und im Freibad Neuenhof. Ab Mitte August finden Filmpremiere und weitere

Workhopaufführungen von Arbeit:Mensch:Utopia an prominenten Orten statt. Bürger*innen sind gefragt, sich – auch nach dem Engelsjahr – mit dem Thema „Arbeit“ auseinanderzusetzen, einen forschenden Blick in eine nachhhaltige und enkeltaugliche Zukunft und Arbeit zu werfen

Arbeit:Mensch:Utopia knüpft an den performativen Film Mensch:Utopia (2016) an. In Trägerschaft von )) freies netz werk )) KULTUR war es Teil des Sound of the city-Festivals „Arbeit?“ Ende Juni 2021 von der Oper Wuppertal, die es leider absagen musste.

Es bleibt weiterhin eine  Kooproduktion mit der Oper Wuppertal und wird über sie gefördert im Rahmen von NEUE WEGE durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat. Die Gesamtförderung wird ermöglicht über den Fonds Soziokultur und „NEUSTART KULTUR“, sowie die Kunststiftung NRW, das Kulturbüro der Stadt Wuppertal und Renaissance Immobilien AG.

Stationen

Arbeit:Mensch:Utopia ist als Performance und Dreh an drei Stationen unterwegs. Als erster interner Auftakt fand am Tag der Arbeit, am 1. Mai eine performative Recherche auf dem Utopiastadt-Gelände an der Nordbahntrasse statt. Hier wurden erste Stimmen, Stimmungen und Statements eingefangen. Die weiteren Stationen sind Ende Juni in Wichlinghausen und am Bad Neuenhof am Küllenhahn.

Kontakt

Was bedeutet Arbeit, jetzt und in Zukunft? Erfahrungen, Ideen, Anregungen, Wünsche an:

kontakt@arbeitmenschutopia.de


Logo Banner

 

PARTNER & FÖRDERER

Stadtsparkasse Wuppertal

Stadt Wuppertal / Kulturbüro

 

 

TRÄGER

)) freies netz werk )) KULTUR e.V.

Vorstand

Lars Emrich, Zara Gayk

Beide sind einzeln vertretungsbefugt und bilden laut § 26 BGB den Vorstand des Vereins.

Uta Atzpodien, Tine Lowisch, Thomas Hilbig

Vereinsregister –
Amtsgericht Wuppertal: VR 30873
Finanzamt Wuppertal-Elberfeld: 132/5901/5166

 

 

KONTAKT

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Postanschrift

)) freies netz werk )) KULTUR e.V.

c/o Atelier Gayk
Trooststr. 5
42107 Wuppertal

 

Arbeit:Mensch:Utopia - 2021 Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung
Nach oben